Gemeinsam Perspektiven entwickeln

Beraten - Fördern - Vernetzen

KAoA - Kein Abschluss ohne Anschluss

 
 
KAoA
 
 

Unter der Überschrift „KAoA - Kein Abschluss ohne Anschluss“ führt Nordrhein-Westfalen ein landesweit einheitliches und effizient gestaltetes Übergangssystem ein. Es ermöglicht allen Schülerinnen und Schülern einen guten, zielgerichteten Start in eine Ausbildung oder ein Studium durch frühzeitige Unterstützung bei der Berufs- und Studienorientierung, der Berufswahl und beim Eintritt in eine Ausbildung oder ein Studium. So sollen unnötige Warteschleifen vermieden werden.

Eine wichtige Rolle spielt dabei die Kommunale Koordinierung. Dabei ist das Ziel, ein nachhaltiges und systematisches Übergangssystem Schule – Beruf anzustoßen, erforderliche Abstimmungsprozesse zu organisieren und zu einer kontinuierlichen Weiterentwicklung sowie dem gezielten Abbau der unübersichtlichen Maßnahmenvielfalt beizutragen.

Das Landesvorhaben "KAoA - Kein Abschluss ohne Anschluss" ist ein wichtiges Element der präventiven Jugend-, Sozial-, Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik in Nordrhein-Westfalen. Der Bund unterstützt das Landesvorhaben und beteiligt sich bis 2020 mit rund 95 Millionen Euro.

Weitere Informationen erhalten Sie über den Internetauftritt der Landesinitiative KAoA  sowie über die kommunalen Koordinierungsstellen im Kreis Soest und im Hochsauerlandkreis.

Europäische Union Europäischer Sozialfonds
ESF NRW
Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW
 
Faire Arbeit - Fairer Wettbewerb
Alles Echt! - Südwestfalen
 

Ursula Rode-Schäffer (Geschäftsführerin)
Tel.: 0 29 21 - 30 34 99 • Fax: 0 29 21 - 30 26 55 • E-Mail senden

Frederik Woischwill (stellv. Geschäftsführer)
Tel.: 0 29 31 - 94 40 40 •  Fax: 0 29 21 - 30 26 55 •  E-Mail senden

 

Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland e.V.  •  Hoher Weg 1-3  •  59494 Soest

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen