Gemeinsam Perspektiven entwickeln

Beraten - Fördern - Vernetzen

Erfahrungsaustausch der Erwerbslosenberatungsstellen und Arbeitslosenzentren

02.01.2019

Die Erwerbslosenberatungsstellen und Arbeitslosenzentren kamen am 06.12.2018 zu einem Erfahrungsaustausch zusammen. Ratsuchende erhalten in den Einrichtungen eine unabhängige Beratung.

Am 06. Dezember 2018 kamen auf Einladung der Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland Vertreterinnen und Vertreter der Erwerbslosenberatungsstellen und Arbeitslosenzentren in der Region sowie vom Jobcenter des Hochsauerlandkreises und der Agentur für Arbeit Meschede-Soest zu einem Erfahrungsaustausch zusammen. Auch eine Fachberaterin der landeseigenen Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung nahm an dem Termin teil.

Erwerbslosenberatungsstellen und Arbeitslosenzentren sind Einrichtungen, die aus Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds gefördert werden. Arbeitslosenzentren haben die Aufgabe, einen Ort der Begegnungen für erwerbslose Menschen zu schaffen, in dem z. B. der Austausch mit anderen Betroffenen stattfinden kann oder Gruppenangebote durchgeführt werden können. Die Erwerbslosenberatungsstellen bieten demgegenüber individuelle Einzelberatungen mit dem Ziel, die Betroffenen wieder näher an den Arbeitsmarkt heranzuführen. Die Arbeitslosenzentren und Erwerbslosenberatungsstellen können kostenfrei in Anspruch genommen werden.

Die Teilnehmenden trafen sich in den Räumlichkeiten des SEN e.V. in Soest / Foto: Soester EntwicklungsNetz e.V.
Die Teilnehmenden trafen sich in den Räumlichkeiten des SEN e.V. in Soest / Foto: Soester EntwicklungsNetz e.V.

Bei dem Erfahrungsaustausch wurde wiederholt herausgestellt, dass diese Angebote ausdrücklich nicht als Konkurrenz zu den Beratungsleistungen der Jobcenter und der Agentur für Arbeit zu sehen sind, sondern diese ergänzen sollen. Die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Einrichtungen wurde daher auch einstimmig gelobt. Ein wichtiges Thema des Erfahrungsaustausches stellten Qualifizierungen dar. Eine abgeschlossene Ausbildung ist der beste Schutz gegen Erwerbslosigkeit. Auch lebensältere Menschen haben die Möglichkeit, über einen Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters eine Qualifizierung nachzuholen. Das Budget hierfür sei auch zuletzt noch einmal aufgestockt worden, berichtete der Vertreter der Agentur für Arbeit.

Im Jahr 2018 haben die drei Erwerbslosenberatungsstellen in der Region bei der INI in Lippstadt, dem Soester EntwicklungsNetz und der Neuen Arbeit Arnsberg mehr als 2.700 Beratungen durchgeführt. Die Mehrzahl der Ratsuchenden verfügte über keine abgeschlossene Berufsausbildung. Kontaktdaten und Öffnungszeiten der Erwerbslosenberatungsstellen und Arbeitslosenzentren können über diesen Link bzw. die Internetseiten der einzelnen Träger in Erfahrung gebracht werden.

Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds.

Europäische Union Europäischer Sozialfonds
ESF NRW
Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW
 
Faire Arbeit - Fairer Wettbewerb
Alles Echt! - Südwestfalen
 

Ursula Rode-Schäffer (Geschäftsführerin)
Tel.: 0 29 21 - 30 34 99 • Fax: 0 29 21 - 30 26 55 • E-Mail senden

Frederik Woischwill (stellv. Geschäftsführer)
Tel.: 0 29 31 - 94 40 40 •  Fax: 0 29 21 - 30 26 55 •  E-Mail senden

 

Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland e.V.  •  Niederbergheimer Str. 24  •  59494 Soest

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen