Gemeinsam Perspektiven entwickeln

Beraten - Fördern - Vernetzen

Berufsausbildung in Teilzeit: Veranstaltung informiert zum Landesprogramm TEP

02.01.2019

Berufsausbildungen sind auch in Teilzeit möglich. Das Landesprogramm TEP bereitet Interessierte auf eine solche Ausbildung vor und begleitet in den ersten Monaten nach dem Start.

Für Frauen und Männer mit familiären Verpflichtungen sind Berufsausbildungen häufig zeitlich nicht zu bewältigen. Dabei sind es gerade Berufsabschlüsse, die am besten gegen Arbeitslosigkeit schützen. Eine gute Möglichkeit sind daher Berufsausbildungen in Teilzeit und das Landesprogramm TEP.

Wer daheim minderjährige Kinder zu erziehen oder Angehörige zu pflegen hat, ist zeitlich häufig kurz angebunden. Genügend Freiraum für eine Berufsausbildung bleibt da oft nicht mehr. Nicht selten führt dies dazu, dass auf eine Berufsausbildung verzichtet und dauerhaft unter prekären Bedingungen mit einem niedrigen Einkommen gearbeitet wird. Die beste Absicherung gegen Arbeitslosigkeit ist jedoch ein qualifizierter Berufsabschluss. § 8 Abs. 1 des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) eröffnet die Möglichkeit einer Berufsausbildung in Teilzeit.

Vielen infrage kommenden Frauen und Männern ist dies jedoch nicht bewusst. Auch in den Unternehmen sind Teilzeitberufsausbildungen alles andere als weit verbreitet. Was viele zudem nicht wissen: Das Land Nordrhein-Westfalen bietet mit TEP: Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen ein über den ESF gefördertes Programm an, das auf eine Berufsausbildung in Teilzeit vorbereitet und in den ersten Monaten nach dem Start begleitet. Im Hochsauerlandkreis ist das bzh Bildungszentrum des Handels mit der Durchführung dieses Angebots betraut.

Um über das Angebot „TEP“ und die Chancen einer Berufsausbildung in Teilzeit zu informieren, bieten das bzh und die Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland am 14. Januar 2019, ab 10:00 Uhr in den Räumlichkeiten des bzh in der Le-Puy-Str. 17, 59872 Meschede eine Veranstaltung für alle interessierten Frauen und Männer an. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenfrei.

Weitere Informationen erteilen gerne Herr Woischwill von der Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland, Tel.: 029 31 / 944040, und Frau Christians vom bzh, Tel.: 02931 / 937495.

Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds.

Europäische Union Europäischer Sozialfonds
ESF NRW
Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW
 
Faire Arbeit - Fairer Wettbewerb
Alles Echt! - Südwestfalen
 

Ursula Rode-Schäffer (Geschäftsführerin)
Tel.: 0 29 21 - 30 34 99 • Fax: 0 29 21 - 30 26 55 • E-Mail senden

Frederik Woischwill (stellv. Geschäftsführer)
Tel.: 0 29 31 - 94 40 40 •  Fax: 0 29 21 - 30 26 55 •  E-Mail senden

 

Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland e.V.  •  Niederbergheimer Str. 24  •  59494 Soest

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen