Gemeinsam Perspektiven entwickeln

Beraten - Fördern - Vernetzen

Bildungsscheck NRW und Bildungsprämie

 
 

Mit dem Bildungsscheck NRW und der Bildungsprämie kann die berufliche Weiterbildung gefördert werden. Die jeweiligen Zugangsvoraussetzungen erfahren Sie im Folgenden. Bitte beachten Sie, dass die Bildungsprämie vorrangig zum Bildungsscheck ist, sofern Sie die Voraussetzungen für jene erfüllen.

 
 
Bildungsscheck

Der Bildungsscheck

Der Bildungsscheck hat sich in den vergangenen Jahren als erfolgreiches Förderinstrument für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer erwiesen, die eine berufliche Weiterbildung beabsichtigen. Am 30.04.2018 traten einige Neuerungen für den Bildungsscheck in Kraft, welche diese Förderungen einem größeren Personenkreis zugänglich machen. Unterschieden wird nach wie vor zwischen einem individuellen und einem betrieblichen Zugang, deren Voraussetzungen im Folgenden kurz vorgestellt werden sollen:

Möglichkeit 1: Individueller Zugang

  • förderberechtigt sind Mitarbeiter/innen von kleinen und mittleren Unternehmen bis maximal 249 Beschäftigte und Selbständige, die über ein zu versteuerndes Jahreseinkommen von max. 40.000,00 Euro (bei gemeinsam veranlagten 80.000,00 Euro) verfügen
  • die Weiterbildung muss der beruflichen Weiterbildung dienen, dabei werden auch E-Learning-Angebote gefördert
  • nicht förderfähig sind arbeitsplatzbezogene Anpassungsqualifizierungen (z. B. Vorbereitungen auf die Einführung neuer Produkte)
  • über den Bildungsscheck werden 50 Prozent der Weiterbildungskosten, maximal jedoch 500 Euro, gefördert
  • pro Kalenderjahr kann pro Person ein Bildungsscheck erworben werden
  • die unter Möglichkeit 2 genannten Einschränkungen in Bezug auf den öffentlichen Dienst betreffen auch die individuellen Mitarbeiter/innen

Möglichkeit 2: Betrieblicher Zugang

  • förderberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen mit bis maximal 249 Beschäftigte
  • die Weiterbildung muss der beruflichen Weiterbildung dienen, dabei werden auch E-Learning-Angebote und betriebsinterne Angebote gefördert
  • nicht förderfähig sind arbeitsplatzbezogene Anpassungsqualifizierungen (z. B. Vorbereitungen auf die Einführung neuer Produkte)
  • übernommen werden 50 Prozent der Weiterbildungskosten, maximal jedoch 500 Euro pro Mitarbeiter/in (die andere Hälfte ist von dem Unternehmen zu tragen)
  • pro Kalenderjahr können bis zu zehn Beschäftigte gefördert werden
  • aus dem Bereich des öffentlichen Dienstes sind nur juristische Personen des Privatrechts mit einer Beteiligung von Bund oder Ländern von weniger als 50 Prozent sowie Kirchen,  die gemäß Artikel 140 GG i. V. m. Artikel 137 Weimarer Reichsverfassung Körperschaften des öffentlichen Rechts sind, i.d.R. förderberechtigt

Weitere Informationen erhalten Sie in Ihrer Regionalagentur, bei den unten genannten Ansprechpartner/innen oder auf der Internetseite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.


 
 
Bildungsprämie

DeR Prämiengutschein

Neben dem Bildungsscheck existiert für Sie auch die Möglichkeit, einen Prämiengutschein (Bildungsprämie) zu erhalten. Dieser wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in Kooperation mit dem Europäischen Sozialfonds für Deutschland angeboten. Seit dem 01.07.2017 ist der Prämiengutschein einer breiteren Zielgruppe zugänglich und kann nicht mehr nur alle zwei Jahre, sondern jährlich ausgegeben werden. Ziel des Prämiengutscheins ist Ihre individuelle berufliche Weiterbildung, wobei sich diese auch auf eine Tätigkeit beziehen kann, die Sie anstreben. Der Prämiengutschein ist nur über den individuellen Zugang erhältlich, ein betrieblicher Zugang - wie beim Bildungsscheck - existiert nicht.

Die Konditionen des Prämiengutscheins seit 01.07.2017 in Kürze:

  • jährliche Ausgabe eines Gutscheins möglich
  • keine Altersgrenze, daher auch Personen unter 25 Jahren sowie erwerbstätige Rentner/innen zugangsberechtigt
  • die Erwerbstätigkeit muss mindestens 15 Wochenstunden umfassen
  • das zu versteuernde Einkommen darf maximal 20.000 Euro (in gemeinsamer Veranlagung 40.000 Euro) jährlich betragen
  • 50 Prozent der Fortbildungsgebühren sind förderfähig, maximal jedoch 500 Euro
  • unter bestimmten Umständen sind auch Pflichtfortbildungen förderfähig

Weitere Informationen erhalten Sie bei den unten angegebenen Ansprechpartner/innen sowie auf der Internetseite zur Bildungsprämie. Das Bundesprogramm Bildungsprämie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

 
 

BEratungsstellen im Hochsauerlandkreis

Institution Ansprechpartner/in Telefonnummer Bildungsscheck - individueller Zugang Bildungsscheck - betrieblicher Zugang Bildungsprämie
Handwerkskammer Südwestfalen, Arnsberg Rebecca Hellmann 02931 877 309 X X X
IHK-Bildungsinstitut Hellweg-Sauerland, Arnsberg Erika Breil 02931 878 221 X X X
Wirtschaftsföderung Arnsberg Martin Zumbusch 02932 201 2227 X X X

Heike Becker 02932 201 2223 x X X
Brilon Tourismus und Wirtschaft Annette Walter 02961 9699 0 - X -

Iris Thomée 02961 9699 0 - X -

Oliver Dülme 02961 9699 20 X - -
Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung Marsberg Patricia Bigge 02992 8200 X X -
Stadtmarketing Meschede Christina Wolff 0291 902491 13 x - -
Wirschaftsförderung Schmallenberg Unternehmen Zukunft Carolin Bille 02972 961152
x -

Uta Kewes 02972 9611 52 X x -

Annabel Hansen 02972 9611 52 - x -
Wirtschaftsförderung Hochsauerlandkreis Martina Aberle 0291 94 1457 X X X
 
 

BEratungsstellen im Kreis Soest

Institution Ansprechpartner/in Telefonnummer Bildungsscheck- Individueller Zugang Bildungsscheck- betrieblicher Zugang Bildungsprämie
IHK Bildungsinstitut Hellweg-Sauerland, Lippstadt Christiane Günnewig 02941 9747 541 X X X

Carina Ostkamp 02941 9747 541 X X -
Wirtschaftsförderung Lippstadt Josie Olk 02941 270 108
x -

Holger Gebauer 02941 270 109
x -
Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe Sven Siemonsen 02921 892 379 X X X
Wirtschaftsförderung Geseke Christiane Sonntag-Carl 02942 500 49 X X X

Dagmar Hermes 02942 500 939 X X -
Stadt Warstein Lisa Hense 02902 81 522 X - -
Gesellschaft für Wirtschaft und Stadtentwicklung Werl Adrian Gruschka 02922 80070 02
X X

Monika Hanser 02922 80070 04 X
X
Wirtschaftsförderung Kreis Soest Anne Westhaus 02921 30 2257 X x X
Europäische Union Europäischer Sozialfonds
ESF NRW
Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW
 
Faire Arbeit - Fairer Wettbewerb
Alles Echt! - Südwestfalen
 

Ursula Rode-Schäffer (Geschäftsführerin)
Tel.: 0 29 21 - 30 34 99 • Fax: 0 29 21 - 30 26 55 • E-Mail senden

Frederik Woischwill (stellv. Geschäftsführer)
Tel.: 0 29 31 - 94 40 40 •  Fax: 0 29 21 - 30 26 55 •  E-Mail senden

 

Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland e.V.  •  Hoher Weg 1-3  •  59494 Soest