Bildungsscheck NRW und Bildungsprämie


Logo Bildungsscheck NRW

Beschäftigung sichern, Fachkräfte gewinnen und halten




Einen Bildungsscheck können erhalten:

1. Beschäftigte im individuellen Zugang

Die Beschäftigten erhalten den Bildungsscheck und tragen den Eigenanteil. Im Zeitraum von zwei Kalenderjahren können Beschäftigte einen Bildungsscheck erhalten, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

  • Beschäftigte aus Betrieben mit weniger als 250 Beschäftigten
  • Zu versteuerndes Jahreseinkommen von max. 30.000,- € (max. 60.000,- € bei gemeinsamer Veranlagung)
  • Zielgruppe:
                      - Zugewanderte bzw. Menschen mit Migrationshintergrund (selbst oder ein
                        Elternteil aus dem Ausland zugewandert)
                      - An- und Ungelernte oder länger als 4 Jahre nicht im Ausbildungsberuf tätig
                      - Beschäftigte ohne Berufsabschluss
                      - Ältere ab 50 Jahren
                      - befristet Beschäftigte
                      - Teilzeitbeschäftigte bis 20 Stunden/Woche            
                      - geringfügig Beschäftigte
                      - Zeitarbeitnehmer/innen
                      - Berufsrückkehrende.

Die Bildungsprämie des Bundes (s. unten) ist ggf. vorrangig in Anspruch zu nehmen.

2. Beschäftigte im betrieblichen Zugang

Unternehmen können maximal zehn Bildungsschecks im Zeitraum von zwei Kalenderjahren für ihre Beschäftigen erhalten. Der Eigenanteil wird vom Betrieb getragen.

  • Kleinere und mittlere Betriebe mit weniger als 250 Beschäftigten
  • Arbeitnehmerbrutto im vorangegangenen Kalenderjahr von max. 39.000,- € im Jahr.

Ausgeschlossen vom Bildungsscheckverfahren sind Selbstständige,  angestellte (Mit-)Eigentümer und Beschäftigte im öffentlichen Dienst. Die Förderhöhe beträgt 50 % zu den Weiterbildungskosten, maximal 500 €.

Mit dem von der G.I.B. entwickelten Online-Check  erfahren Sie, ob Sie selbst (individueller Zugang) oder Ihr Unternehmen (betrieblicher Zugang) grundsätzlich den Bildungsscheck in Anspruch nehmen können. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales.


Bildungsprämie - Investieren Sie in Ihre Zukunft

Bildungsprämie

Einen Prämiengutschein der Bildungsprämie des Bundes können Beschäftigte in Deutschland erhalten,

  • die das 25. Lebensjahr vollendet haben, und
  • die befugt sind, in Deutschland zu arbeiten und durchschnittlich mind. 15 Stunden in der Woche erwerbstätig sind und deren zu versteuerndes Jahreseinkommen die Beträge von 20.000€ bzw. 40.000€ bei gemeinsam Veranlagten nicht übersteigt.
  • die während der Mutterschutzfrist, in Elternzeit oder Pflegezeit unterhalb der genannten Einkommensgrenzen liegen und über einen gültigen Arbeitsvertrag im Umfang von mind. 15 Stunden wöchentlicher Arbeitszeit verfügen.
  • deren Erwerbseinkommen als Arbeitnehmerinnen bzw. Arbeitnehmer und Selbständige trotz der Mindestarbeitszeit unter den Regelleistungen der Grundsicherung liegt und die daher zu ihrem Erwerbseinkommen aufstockende Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch erhalten.

Bei Beteiligung an einer Weiterbildungsmaßnahmen mit Veranstaltungsgebühren bis maximal 1.000 Euro werden 50 Prozent der Veranstaltungsgebühr, maximal 500€ gefördert.
Die Ausstellung von einem Prämiengutschein pro Person alle zwei Kalenderjahre ist möglich (ausschlaggebend ist das Jahr der Gutscheinausgabe).

Weitere Informationen sowie einen "Vorab-Check" finden Sie auf den Seiten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Auf den folgenden Tabellen finden Sie Bildungsscheck und Bildungsprämie-Beratungsstellen im Hochsauerlandkreis und im Kreis Soest:


Hochsauerlandkreis

Institution Ansprechpartner betrieblicher Zugang individueller Zugang Bildungs-prämie
Handwerkskammer Südwestfalen, Arnsberg

Rebecca Hellmann

02931 877-309

x x x
IHK-Bildungsinstitut Hellweg-Sauerland, Arnsberg

Franz-Josef Hinkelmann

02931 878-221

x x x

Erika Breil

02931/ 878-221

x x x
Wirtschaftsförderung Arnsberg

Martin Zumbusch

02932 201-2227

x x x

Heike Becker

02932 201-2223

x x
Brilon Tourismus und Wirtschaft

Annette Walter

02961 9699-0

x

Iris Thomée

02961 9699-0

x

Oliver Dülme

02961 9699-20

x
Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung Marsberg








Patricia Bigge

02992 8200

x x
Hansestadt Medebach Wirtschaftsförderung

Frank Linnekugel

02982 400-112

x x

Ralf Köster

02982 400-118

x x

Stadtmarketing Meschede,

Wirtschaftsförderung

Christina Henke

0291 902491-15

x x
Schmallenberg Unternehmen Zukunft

Carolin Bille

02972 9611-52

x

Uta Kewes

02972 9611-52

x

Annabel Butschan

02972 9611-52

x
Wirtschaftsförderung Hochsauerlandkreis

Martina Aberle

0291 94-1457

X x x

Kreis Soest

Institution Ansprechpartner betrieblicher Zugang individueller Zugang Bildungs-prämie
IHK Bildungsinstitut Hellweg-Sauerland GmbH, Lippstadt

Roman Bohle

02941 9747-41

x x x

Christiane Günnewig

02941 9747-41

x
x
x

Carina Ostkamp

02941 9747-41

x
x

Ute Schemmann

02941 9747-41

x
x

Wirtschaftsförderung Lippstadt

Josie Olk

02941 270-108

x

Holger Gebauer

02941 270-109

x

Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe

Sven Siemonsen

02921 892-379

x x x
Stadt Geseke, Wirtschaftsförderung

Hermann-Josef Wulf

02942 500-39

x x

Christiane Sonntag-Carl

02942 500-49

x x
Stadt Warstein, Wirtschaftsförderung

Alfred Bathe

02902 81-504

x
Gesellschaft für Wirtschaft und Stadtentwicklung, Werl

Adrian Gruschka

02922 80070-02

x x x

Wirtschaftsförderung

Kreis Soest

Anne Westhaus

02921 30-2257

x x x

Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland

Soest

Bertram Abel

02921 30-3510


x

Die Regionalagentur Hellweg - Hochsauerland koordiniert die Umsetzung des Bildungsschecks NRW im Hochsauerlandkreis und Kreis Soest.

Weiterführende Informationen zu Weiterbildungsangeboten in NRW finden Sie auf den Seiten der G.I.B.


Beratung zur beruflichen Entwicklung und
Fachberatung zur Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen

Dieses Förderangebot unterstützt Menschen in beruflichen Veränderungsprozessen. Neben regulär Beschäftigten können sich auch Menschen in prekären Beschäftigungsverhältnissen, mit Zeitvertrag, Befristung oder Minijob, sowie Ältere und Un- und Angelernte beraten lassen. Dies gilt auch für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die aus gesundheitlichen Gründen ihren Beruf nicht mehr ausüben können oder Beschäftigte, die sich umorientieren und einen neuen Arbeitsplatz finden müssen, weil ihr jetziger Betrieb von Insolvenz bedroht ist. Bis zu neun Stunden kann die Beratung kostenlos in Anspruch genommen werden.

Personen mit im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen erhalten eine kostenlose Fachberatung zur Anerkennung ihrer Berufsqualifikationen.

Beratung zur Beruflichen Entwicklung und

Fachberatung zur Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen
    
 
Wirtschaftsförderung Kreis Soest
- nur Beratung zur beruflichen Entwicklung

Anne Westhaus         

02921 30 2257                  

Regionalagentur Hellweg - Hochsauerland

Bertram Abel

Terminvereinbarung unter 02921 30 3510   

Wirtschaftsförderung Hochsauerlandkreis

Martina Aberle

0291 94 1457

Das Förderangebot "Beratung zur beruflichen Entwicklung" (BBE) unterstützt Menschen in beruflichen Veränderungsprozessen.



Suche
Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland e.V. Hoher Weg 1-3, 59494 Soest
Ursula Rode-Schäffer (Geschäftsführerin)
Tel.: 02921 - 30 3499 Fax: 02921 - 30 2655
Mail: rode-schaeffer@r-h-h.de
Anna Kaufung (stellv. Geschäftsführerin)
Tel.: 02931 - 94 4040 Fax: 02921 - 30 2655
Mail: kaufung@r-h-h.de






ESF in NRW